Verrückt, grausam und voller Liebe

12.09.2020 – 14.02.2021

KUNSTMUSEUM BERN (Schweiz)

Wie immer, ladet Sie die Online Galerie ein verschieden Museen zu besichtigen, verschieden Expositionen in Frankreich oder der Schweiz. Jede dieser Ausfluge erfüllt den Zweck und den Wunsch die Mehrheit von ihnen mitzunehmen um diese Kulturellen Veranstaltung. Wir bitten ihnen unsere Professionellen Fachkenntnisse an, um über verschieden Themen zu sprechen, abstrakte Kunst, Skulpturen… Benutzen Sie ihre Chance!

Die Online Galerie bekommt am Ende kein Geld für ihre Teilnehmer. Der Eingang im Museum, der Transport, sowie die Übernachtungen (wenn es nötig sei) sind jeder für sich kostenpflichtig und mit den betreffenden Organismen zu klären.

(Kunstmuseum Bern Youtube video)

Was erzählen zeitgenössische Kunstwerke zum Wechselbad der Gefühle, welches im Lockdown erlebt wurde? 

«Verrückt», «grausam» und auch «voller Liebe» beschreiben gut das Wechselbad der Gefühle, welches viele Menschen während des Lockdowns erleben konnten. Zur gesundheitlichen Gefährdung, zu Krankheit und Todesfällen kamen weitere existentielle Verunsicherungen dazu:
Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit oder Einkommenseinbussen haben neue ökonomische Realitäten geschaffen, während «social distancing» zum Schlagwort der Stunde wurde. Auf der Gegenseite konnte man auch stärkere Solidarität, Nachbarschaftshilfe und – wegen Homeoffice und Homeschooling gezwungenermassen – mehr familiären Austausch erleben. Menschen mussten auf engerem Raum zusammen auskommen, und den Möglichkeiten, sich mit Vergnügen und Unterhaltung ablenken zu können, waren Grenzen gesetzt.

Mit Werken von: Marina Abramovic, Luc Andrié, Christian Boltanski….

Artemis Irenäus erwartet Sie vor dem Museum. Denken Sie daran, uns zu sagen, ob Sie kommen werden.

 

Datum

12. September 2020 – 14. Februar 2021

So, Mi, Do, Fr, Sa 10:00 – 17:00
Di 10:00 – 21:00

 

Kontakt

Kunstmuseum Bern
Hodlerstrasse 8-12
3000 Bern
Telefon  +41 (0)31 328 09 44